Der 3 AEH auf ethologischem Beobachtungsposten im Tiergarten Schönbrunn

Im Rahmen des Faches „Biologie und Ökologie“ besuchte der 3AEH unter der Leitung von Frau Prof. Patricia Neuhofer am 7. Oktober 2016 den Tiergarten Schönbrunn und nahm dort an einem ethologischen Seminar teil.

Die Ethologie oder Verhaltensforschung untersucht das Verhalten von Tieren, und in den vom Tiergarten Schönbrunn angebotenen Seminaren werden theoretische und praktische Erkenntnisse aus der modernen Verhaltensforschung vermittelt und Verhaltensbeobachtungen an ausgewählten Zootieren durchgeführt.

Am Beginn erklärte uns die Zoologin Dr. Martina Heiderer allgemein, wie eine wissenschaftliche Verhaltensforschung abläuft. Dazu gehört vor allem das Beobachten der Tiere, und so wurden wir angeleitet, verschiedene Aktivitäten über jeweils 30 Sekunden zu verfolgen und in Beobachtungsprotokollen zu notieren, in denen folgende Eintragungsmöglichkeiten vorgegeben waren: Ruhen/Schlafen, Fortbewegung, Fressen, Putzen, Interaktion und Sonstiges. Insgesamt gab es zwei Beobachtungseinheiten, die jeweils zehn Minuten dauerten. Dabei waren wir in zwei Gruppen eingeteilt, die jeweils eine Tierart beobachtete: Die eine beobachtete die Elefanten, konkret ein Elefantenbaby und einen Elefantenbullen, die andere ein Orang-Utan-Männchen und -Weibchen.

Nach der Beobachtungsübung trafen wir uns wieder zu einer gemeinsamen Besprechung in einem Seminarraum beim Tiergehege und verglichen die Beobachtungsprotokolle. Dabei zeigte sich, dass die beiden Elefanten, groß und klein, die ganze Zeit gefressen hatten, während bei den Orang-Utans die Kreuzchen vor allem in der Spalte „Ruhen/Schlafen“ gemacht worden waren, denn sie haben während der Beobachtung die meiste Zeit geschlafen.

Die Ergebnisse unserer ethologischen Beobachtungen erscheinen aber nur auf den ersten Blick banal. Insgesamt war das Seminar ein äußerst interessanter Lehrausgang, bei dem wir sehr viele neue Eindrücke über die Erforschung von Tieren und ihrem Verhalten gewinnen konnten.

Zurück