Lange Tag der Flucht

 

Am 25. September 2015 hat zum vierten Mal der „Lange Tag der Flucht“ stattgefunden, wobei heuer die Thematik „Flucht und Asyl“ im Mittelpunkt gestanden ist. An dem „Langen Tag der Flucht“, der im Jahr 2012 vom UNHCR Österreich ins Leben gerufen wurde, beteiligen sich Organisationen und Institutionen aus den unterschiedlichsten Bereichen, darunter auch der Verein Interface Wien im 10. Wiener Gemeindebezirk, der von der Expositur der HLMW9 anlässlich des „Langen Tags der Flucht“ besucht wurde. Insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler der Expositur machten einen Ausflug in die Knöllgasse 15 und nahmen an einem von Interface organisierten Workshop mit dem Titel „Lost in Translation“ teil. Interface fördert die gesamtgesellschaftliche Integration von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund und bietet für zugewanderte Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren Sprach- und Bildungskurse an (Näheres dazu unter http://www.interface-wien.at). Im Mittelpunkt steht dabei der Dialog zwischen zugewanderten Menschen und Menschen aus Österreich, und so war es auch das Ziel des Workshops, die Schülerinnen und Schüler der Expositur der HLMW9 mit den von Interface betreuten Jugendlichen, die hauptsächlich aus Afghanistan, dem Irak und Syrien nach Österreich gekommen sind, bekannt zu machen und einen Eindruck von ihren Probleme zu bekommen. Nach einer kurzen Einführung durchliefen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Stationen, bei denen sie beispielsweise ein Visum oder einen Pass beantragen mussten und sich so spielerisch in die Situation von Flüchtlingen versetzen konnten. Dabei wurden sie von den jugendlichen Flüchtlingen in deren Muttersprache angeleitet, was ihnen das Gefühl der Fremdheit verdeutlichen sollte. Dieses Gefühl kennen einige unserer Schülerinnen und Schüler mit Hörbeeinträchtigung freilich sehr gut und so widmeten sie sich mit viel Kreativität den Aufgaben des Programms von „Lost in Translation“. Besonders erfreulich war, dass auch die Stadträtin für Integration Sandra Frauenberger an dem Workshop mitgewirkt und so durch ihre Anwesenheit die Aktivitäten der Expositur der HLMW9 gewürdigt hat.

Zurück