Theater überwindet Sprachbarrieren

Am 3.April 2014 kamen die anwesenden Klassen der Expositur ganz unerwartet zu einem außergewöhnlichen Kulturgenuss. Im BIG (Bundesinstitut für Gehörlosenbildung) trat eine Gruppe von Brünner StudentInnen der VDN, der Erziehenden Dramatik für Gehörlose, auf. Unter der Leitung von Prof. Zoya Mikotova erzählten sie mit Tanz, Puppen und Gebärdensprache ein afrikanisches Märchen. So wissen wir jetzt endlich, wie der Elefant zu seinem Rüssel kam. Der anwesende Erzähler sprach Tschechisch und die StudentInnen benützen tschechische Gebärdensprache. Durch die hinreißende Darbietung konnten all diese Sprachbarrieren überwunden werden. Mit Rhythmik und Witz wurden alle Zuschauer mitgerissen und letztlich auch ins Stück miteinbezogen. 
Zugabe war die Geschichte einer Palatschinke (Pfannkuchen), die versuchte, nicht gegessen zu werden. Auch hier waren es wieder einfachste Mittel, die diese Geschichte für uns lebendig werden ließen.
Nicht genug, dass wir das Theaterstück in der Aula sehen durften - die 1FSH konnte unter der Aufsicht von StR Dipl.Pädin Monika Daniek anschließend sogar an einem Workshop der Brünner StundentInnen teilnehmen und die Erfahrungen dieses Tages so noch intensivieren. Herzlichen Dank an das BIG, das uns spontan diese Möglichkeit bot!

Zurück