Freundschaft in Zeiten der Corona-Pandemie
Klassenbeitrag

Nachdem Freundschaft gerade für Jugendliche enorm wichtig ist - so ist sie in Zeiten von COVID-19 noch bedeutender geworden.

Im Rahmen des Fernunterrichts in Deutsch haben sich die Schülerinnen und Schüler der 2HMB mit dieser Thematik näher auseinandergesetzt und dazu kurze Texte geschrieben.

Zu zweit, dritt oder viert schafft man diese herausfordernde Zeit auch leichter.

Emil

Ich denke, Freundschaft ist das mit Abstand Wichtigste in unserem Leben. In Freundschaft steckt Liebe und Vertrauen. Man kann seinem Freund alles erzählen, was einem auf dem Herzen liegt und weiß, dass er niemandem davon erzählt. Man hat Glück, wenn man eine Freundin oder einen Freund hat, die/der man schon zur Familie dazu zählen kann. Viele kennen ihre Freunde schon seit der Zeit, als sie noch kleine Kinder waren und sind zusammen durch dick und dünn gegangen, ohne dass jemand je daran gedacht hat, die Freundschaft jemals aufzugeben.

Es ist deswegen so wichtig Freunde zu haben, da sie immer für einen da sind und immer etwas mit dir unternehmen wollen. Bei Freundschaft finde ich es auch wichtig, dass man ehrlich ist, weswegen man auch manchmal etwas sagen muss, was dem Freund nicht so gut gefällt, aber was die Freundschaft vielleicht am Ende noch fester bindet.

Tamina

Freunde sind ein wichtiger Teil im Leben von uns allen und gehen mit einem durch dick und dünn. Ganz besonders in Zeiten wie diesen ist es wichtig, sozialen Kontakt aufrecht zu erhalten, da man durch den ganzen Lockdown, das Home Schooling und Home Office genug Zeit nur mit sich und seiner Familie verbringt. Natürlich kann es da passieren, dass so viel Kontakt mit der Familie auf engem Raum zu viel sein kann und einem die Decke auf den Kopf fällt.

Jeder Mensch geht mit so einer Situation anders um, manche gehen laufen, zeichnen oder lesen ein Buch, aber besonders toll fand ich vor allem die Telefonate, die ich mit meinen Freunden geführt habe. Manchmal weiß man es gar nicht wert zu schätzen, wie bedeutend Freundschaft ist, aber besonders das Jahr 2020 hat mir die enorme Wichtigkeit gezeigt.

Roswitha

Ein guter Freund ist immer da, wenn man ihn/sie gerade braucht. In Notsituationen ist er/sie immer sofort erreichbar und hilft dabei, eine Lösung für das Problem zu finden. Bei schwierigen Entscheidungen bekommt man von ihm/ihr Unterstützung. Er/Sie hilft dir dabei, eine Pro- und Contra-Liste zu erstellen, um dir deine Entscheidung zu erleichtern. Egal welche Probleme man hat, es findet sich immer eine Lösung.

Ebenfalls unterstützen gute Freunde sich gegenseitig bei ihren Zielen und motivieren einen weiter zu machen, bis man das Ziel erreicht hat. Auch weiß man bei einem guten Freund, dass man sich nicht verstellen muss. Diese Person nimmt einen mit allen Ecken und Kanten an.

Lucija

Unter Freunden verstehe ich Menschen, mit denen man sehr stark verbunden ist und mit denen man auch viel Zeit verbringt. Daher sind sie wie eine zweite Familie.

Freunde sind sehr wichtig, da sie in schwierigen Zeiten unterstützen, aber auch verteidigen können. Mit Freunden ist man nie allein, da man viel unternimmt, sozialen Kontakt hat, gemeinsam lacht und Spaß haben kann. Sozialer Kontakt ist sehr wertvoll und wichtig, weil man ohne soziale Kontakte sehr einsam ist und dadurch sehr traurig und deprimiert werden kann.

Leider leiden viele alte Menschen gerade jetzt unter Einsamkeit und deshalb ist es besonders für alte Menschen sehr wichtig, Freunde zu haben, da die Eltern bzw. die Familie meistens schon verstorben sind.

Was man bei Freundschaften nicht vernachlässigen darf, ist, dass man sie pflegt, indem man sich zum Beispiel trifft und sich in Gesprächen austauscht. Nur so kann eine Freundschaft jahrelang halten.

Nachdem der physische Kontakt durch COVID 19 limitiert bzw. verboten ist, sind die Medien umso wichtiger geworden. So vergisst man nicht, wie das Gesicht des Freundes bzw. der Freundin aussieht, kann miteinander lachen und die Quarantäne fällt leichter.

Natürlich ist es wichtig zu wissen, dass Freundschaften nicht immer harmonisch sein müssen und dass man auch ab und zu streitet, da man nicht immer gleicher Meinung sein kann. Doch auch das kann man Gott sei Dank über den Bildschirm machen.

Magdalena

Ich liebe meine Freunde. Ohne Freunde könnte ich nicht leben. Man kann mit ihnen reden, lachen, weinen und Sachen erleben. Ohne Freunde wäre das Leben sehr langweilig. Ich habe sechs Freunde, mit denen ich einmal pro Jahr etwas unternehme. Manche Menschen haben einen sehr großen Freundeskreis, dafür aber wenige enge Freunde. Ich habe einen nicht so großen Freundeskreis, dafür habe ich enge Freunde. Ich mag es, mit meinen Freunden etwas zu unternehmen, wie Eis essen, in den Prater oder ins Kino zu gehen. Man kann auch Spiele spielen oder lustige Filme schauen. Mit Freunden kann man gemeinsam Hausübungen machen oder auch von Schularbeiten abschreiben.

Ich vermisse die Schule sehr, da auch ein Teil meiner Freunde in meine Schule geht. Ich bin sehr traurig darüber, dass man dieses Jahr zu Weihnachten die Freunde nur virtuell und nicht in der Realität sehen konnte.

Früher hatte ich auch Brieffreunde. Ein paar Mädchen und ich haben uns in einem Hotel in Kärnten kennengelernt und haben uns gegenseitig dann ca. 1- bis 2-mal pro Monat Briefe geschrieben. Aber irgendwann hat das aufgehört, weil wir alle keine Zeit mehr hatten.

Ich vermisse meine Freunde aus der alten Schule sehr, da ich sie lange nicht mehr gesehen habe, außer über WhatsApp-Videoanrufe. Ich finde, es macht einen großen Unterschied, ob man sich trifft oder sich nur anruft. Ich finde es sehr viel besser, wenn man sich trifft, da man sich auch umarmen und spüren kann.

Nikolaus

Freunde sind für mich das Wichtigste im Leben. Man braucht sie, um sich gegenseitig in schwierigen Situationen zu helfen. Alles geht einfacher mit Personen, die hinter dir stehen und vielleicht sogar die gleiche Meinung haben. Ich finde, alles ist lustiger, wenn du Leute hast, mit denen du dich wohl fühlst.

Sie können dich auch beraten oder eines Besseren belehren. Ich gehe zum Beispiel nicht mit meinen Eltern shoppen, sondern mit Freunden. Meist haben diese mehr Ahnung und können mir auch meistens sagen, ob es ihnen oder mir steht oder ob es ihnen nicht gefällt.

Ich könnte wirklich nicht ohne Freunde leben, weil ich dann niemanden zum Reden habe, da ich mich meinen Eltern gegenüber nicht so gerne öffne. Alles im Leben fühlt sich auch viel intensiver mit Freunden an. In einer Freundschaft ist es auch wichtig, sich vertrauen zu können und ehrlich zu sein.

Carina

Jeder sieht Freunde anders, doch sind sie immer für einen da und unterstützen dich - Freunde wissen immer, wie sie dich wieder aufmuntern können, wenn du traurig bist.

Für mich sind meine besten Freundinnen sehr wichtig. Wir haben immer Spaß, wenn wir uns sehen und etwas gemeinsam unternehmen, und oft endet es in einem Lachanfall. Wir reden über alles. Sogar jetzt im Lockdown, in dem wir uns nicht treffen können bzw. dürfen, rufen wir uns gegenseitig an und machen ein bisschen Blödsinn. Diese Videoanrufe zeigen mir, dass ich nicht alleine bin und helfen mir nicht zu Hause durchzudrehen.

Vor dem Lockdown sind wir immer, nach der Schule, zu einer von uns gegangen oder waren gemeinsam in der Stadt shoppen.

Ich bin froh über die Videoanrufe, doch will ich wieder in das normale Leben zurückkehren und mich mit meinen Freundinnen persönlich treffen.

Betreuende Lehrkraft: Sonja Stindl

Designed, Developed and Hosted by AMBERSIVE KG
version 1.2.6.173-g1b64ca0 (commit 1b64ca)