Schon wieder Lockdown!
Klassenbeitrag

Keine Kaffeehausbesuche, keine Veranstaltungen, keine Treffen mit Freund*innen, kein Tanzen und kein Kino. Das kennen wir schon.

Da bleibt viel Freizeit übrig, die sich gut und gemütlich vor dem Fernseher oder Laptop verbringen lässt. Schülerinnen der 2HMB stellen euch sehenswerte Filme vor.

Wer liebt Filme nicht?

Die eigene Liste mit den Lieblingsserien und Must-See-Filmen ist vermutlich längst abgearbeitet. Da lohnt sich ein Blick auf die Filme, die die Schülerinnen der 2HMB vorstellen.

Portrait Lucija

Das perfekte Geheimnis

von Lucija Hudelist

Das perfekte Geheimnis

Trailer zum Film

Vor zwei Jahren schaute ich mir den Film „Das perfekte Geheimnis“ im Kino an. Die Regie des Films führte Bora Dagtekin. Er ist ein deutscher Drehbuchautor und Filmregisseur für vorwiegend komödiantische Film- und Fernsehdrehbücher. Der Film wurde 2019 in Deutschland produziert und die Handlung spielt hauptsächlich in der Wohnung eines Ehepaares, das eine Teenagertochter hat. Das Genre des Films ist eine Mischung aus Drama, Romantik und Komödie und der Film basiert nicht auf einer wahren Geschichte, sie ist nämlich fiktiv. Im Film geht es um sieben Freunde, vier Männer und drei Frauen, die sich für ein Abendessen in dieser Wohnung des Ehepaares treffen. Jeder muss sein Handy auf den Küchentisch legen. Es ist egal, welche Nachricht man empfängt, es müssen alle Nachrichten laut vorgelesen und alle Telefonanrufe auf Lautsprecher gestellt werden. Das führt am Ende des Filmes zu einer Menge Chaos.

Die Selektion der Besetzung ist hervorragend. Der Schauspieler Elyas M´Barek spielt den Ehemann der Schauspielerin Karoline Herfurth. Sie spielt die Rolle der Carlotta. Dann gibt es noch vier weitere Schauspieler*innen, die zwei Ehepaare spielen und fantastische Leistungen erbracht haben. Jessica Schwarz und Wilke Möhring besetzen die Rollen von Eva und Rocco. Das nächste Paar sind Jella Haase und Frederik Lau, die als Bianca und Simon performen. Der letzte Schauspieler ist Florian David Fitz, der als Pepe ebenfalls einen großartigen Auftritt geleistet hat. Am Anfang hatte ich meine Bedenken, ob Jella Haase ihre Rolle gut verkörpern würde, da ich sie nur als sehr dumme Schülerin aus dem Film „Fack ju Göhte“ kenne. Aber sie hat meine Erwartungen mehr als übertroffen. Was die Kostümwall betrifft, finde ich, dass sie sehr gut getroffen wurde, da sie den Schauspielern und Schauspielerinnen gerecht wurde.

Im Laufe des Filmes passieren immer wieder sehr lustige Dinge, die mich zum Lachen brachten. Aber es wurden auch immer wieder sehr traurige und überraschende Geheimnisse gelüftet. Ich liebe diese Überraschungen und vor allem, dass dieser Film voller Emotionen und unterschiedlicher Facetten ist. Ein Film, der mich emotional nicht berührt, ist kein guter Film für mich.

Jugendliche und Erwachsenen werden diesen Film sehr genießen und mögen. Wenn ich du wäre, wurde ich mir den Film anschauen, sonst würdest du definitiv etwas verpassen.

Portrait Magdalena

Maleficent

von Magdalena Bernhardt

Maleficent

Trailer zum Film

Ich habe den Fantasyfilm „Maleficent – Die dunkle Fee“ gesehen, bei welchem Robert Stromberg Regie geführt hat. Der Film wurde 2014 in den Vereinigten Staaten produziert, dauert 97 Minuten und basiert auf dem Märchen Dornröschen.  In „Maleficent – Die dunkle Fee“ wird die Geschichte aus der Sicht der bösen Fee erzählt. Das Märchen wird vollkommen neu betrachtet.

Die Selektion der Besetzung ist hervorragend. In den Hauptrollen spielen Angelina Jolie die böse Fee und Elle Fanning die Rolle der Prinzessin Aurora. Die weitere Besetzung besteht aus Imelda Staunton, Sam Riley und vielen mehr. Angelina Jolie verkörpert wunderbar die Rolle der Maleficent. Die Mischung zwischen Gut und Böse wird großartig hervorgebracht.

In der Handlung geht es um die junge Fee Maleficent, die in einem Feenwald lebt und eine wunderbare Freundschaft mit dem Menschenjungen Stefan pflegt. Dieser hintergeht sie jedoch eines Tages aus Machtgier und schneidet ihr im Schlaf die Flügel ab, um im benachbarten Menschenreich König zu werden. Aus Rache verflucht Maleficent dessen neugeborene Tochter Aurora. Ihr Schicksal ist es, sich an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel zu stechen und in einen ewigen Schlaf zu versinken. Doch im Laufe der Jahre bereut Maleficent ihre Entscheidung.

Die Umsetzung des Themas finde ich sehr gut, da man die möglichen Hintergründe für das Verhalten der bösen Fee erfährt. Die Kostüme finde ich großartig, vor allem das Kostüm der dunklen Fee gefällt mir gut. Es gibt ein paar Spezialeffekte, wie beispielsweise die Magie von Maleficent. Die Bildqualität ist sehr gut, man glaubt, man wäre in der echten Feenwelt. Es werden Elemente aus dem Zauberwald, aber auch düstere Abschnitte gezeigt.

Die Botschaft des Filmes ist, dass das Böse nicht immer böse bleiben muss und dass auch der tiefste innerste Schmerz überwunden werden kann, wenn man es zulässt.

Der Film hat mir sehr gut gefallen, da es ein genialer Fantasyfilm ist, welcher spannend, aber auch humorvoll ist.  Der Film ist ein Familienfilm, der für Kinder über 12 Jahren geeignet ist. Man sollte ihn sehen, wenn man großartig inszenierte Fantasyfilme mag.

Portrait Aijla

Dead Poets Society

by Ajla Hamzic

Dead Poets Society

Movie trailer

There are certain films, that when you see them for the first time, you can’t stop thinking about them. They change your life and your way of thinking. “Dead Poets Society” definitely was one for me.

The movie plays in 1959 and centers around a private school, in the USA. The curriculum is very difficult, and the teachers are very strict. The new English teacher John Keating (played by Robin Williams), though uses different, but effective teaching methods. He graduated from the same school and now teaches literature and poetry. During their first lesson, he tells them that they can either call him Mr. Keating or “Oh Captain my Captain”, based on a poem by Walt Whitman. He further on encourages his students, to make their life worth living in an extraordinary way: “Carpe diem, Seize the day!” The movie also focuses on a group of students who after they find out about a club Keating was a member of, the Dead Poets Society, they decide to reestablish it, which gets them into trouble with the school.

The two main characters, besides Mr. Keating, are Neil (played by Robert Sean Leonard), who is popular and funny but fails to meet his father’s expectations of him, as he wants to become an actor. Then there is Todd (played by Ethan Hawke) who is very shy and insecure of himself. Luckily, he becomes inspired by Mr. Keating and we find out that he is very talented when it comes to poetry.

There are many things that make this film as brilliant as it is. The directing and portrayal of the characters by the director and the cinematography is near to perfect. On addition, the colors in every scene match the moods and events perfectly. The acting in the film was full of emotions and generally flawlessly done by the main characters as well as the entire supporting cast. Lastly, the story is one of the best ever and has inspired many people to change their lives for the better.

I am very glad, that I came across this film, because it has also inspired me to make my life extraordinary and worth living. I have picked up on reading more in general. I find myself thinking about how cool it would be to have my own poets society, so mostly I recommend this film to everyone that asks me for a recommendation.

Portrait Jana-Emilia

Dity Dancing

by Jana-Emilia Burg

Dirty Dancing

Movie trailer

Dirty Dancing is a 1987 American romantic drama dance film written by Eleanor Bergstein, produced by Linda Gottlieb and directed by Emile Ardolino. It stars Jennifer Grey as Frances "Baby" Houseman a young woman who falls in love with dance instructor Johnny Castle (Patrick Swayze) at a holiday resort.

As mentioned the film is a romantic drama dance film. The seventeen-year-old Frances Houseman, called "baby" spends vacations with her parents and sister Lisa in the Kellerman's holiday resort in the Catskill Mountains. There she meets the underground dance teacher Johnny Castle. When she visits a hotel workers' party one evening, Baby and Johnny get closer...

One of the best things about this movie are the dance moves. The dance poses were supercool and looked very professional. Whenever you see the film you want to dance. You want to go to a dance school and learn every single pose from the film. It‘s really lovely to watch how the relationship between them gets closer and closer. Although the film is 34 years old it‘s a classic and many people love it.

Finally, I love the music in the film. You hear old songs to many dances and you just fall in love with the music. You can listen to the songs for hours and hours. The most popular song from the film is „I‘ve had the time of my life“ as everyone knows this song and the dance moves are really cool and cute.

So, if you like romantic drama films from the 80ies, this film is just made for you.

Betreuende Lehrkraft: Sonja Stindl

Designed, Developed and Hosted by AMBERSIVE KG
version 1.2.6.173-g1b64ca0 (commit 1b64ca)