©bild von franz w. auf pixabay
Von Wien nach Graz
Klassenbeitrag

Schlossberg und Uhrturm, das Landhaus aus der Renaissance, die größte historische Waffenkammer der Welt im Zeughaus, die höchste Undergroundrutsche der Welt – Graz überrascht mit Superlativen.
Und die 4HKB war live vor Ort.

Andreas Holzinger schildert seine Eindrücke:
Endlich können wir wieder reisen, es ging nach Graz. Drei Tage verbrachten wir, die 4HKB, in der steirischen Hauptstadt.

Am Dienstag nach der Ankunft ging es sofort mit den Besichtigungen los, wie zum Beispiel mit der Altstadt, dem Landhaus, dem Schlossberg und dem Uhrturm. Den Uhrturm haben wir von innen besichtigt, das gigantische Uhrwerk aus dem 18. Jahrhundert ist besonders beeindruckend. Und den Schlossberg hinunter ging es in der höchsten Innenrutsche der Welt – das ist nur empfehlenswert für wirklich Mutige und Schwindelfreie! Hinter den Sehenswürdigkeiten verbergen sich oft Geschichten, die beeindruckend oder überraschend sind – erzählt bekamen wir diese von unserer Graz Guide, die uns durch die Stadt führte.

Am zweiten Tag gab es ein höchst interessantes Gespräch mit Babsi Horvatits-Ebner, einer Reisebloggerin. Sie erzählte uns von ihren Erfahrungen als Vielreisende und als Bloggerin, spezialisiert auf Italien und die Steiermark.

Eine weitere Station war das Zeughaus, das ist die größte historische Waffensammlung der Welt. Die Waffenkammer war für einige Schülerinnen und Schüler das Highlight der Reise nach Graz, weil die Ausstellung wirklich sehenswert ist. An das Schloss Eggenberg, das Kunsthaus direkt neben unserem Hotel, die mittelalterliche Burg und den Dom werden wir uns ebenso noch lange erinnern.

Graz ist auf alle Fälle einen Besuch wert, ich kann diese Stadt nur weiterempfehlen!

Betreuende Lehrkraft: Martina Schmahel-Plasenzotti

Designed, Developed and Hosted by Sushi Dev KG
Statuspage / version 1.2.8.2178-g8b47d38e (commit 8b47d3)